Autorenservice & Verlag

Blutdruck – Was schadet, hilft und heilt

Über Blutdruck wird viel diskutiert. Das ist auch gut so. Doch meist läuft die Diskussion in die gleiche Richtung: Medikamente. Das ist zu einseitig.

Mitreden über Blutdruck

Wenn es im Freundeskreis um Bluthochdruck geht, kann fast jeder mitreden. Die einen sind selbst betroffen, die anderen kennen mindestens einen Verwandten oder Bekannten, der zu hohen Blutdruck hat. Schnell ist das Gespräch dann beim Thema Tabletten.

Klar, man muss sie nehmen, eine Alternative gibt es nicht, sagen die Befürworter. Unsinn, alles nur blinde Medizin-Gläubigkeit, meinen die Skeptiker.

Zu hoher Blutdruck – eine Zivilisationskrankheit

Erstaunlicherweise befassen sich die wenigsten in ihren Debatten mit der Entstehung von Hypertonie. Zu hoher Blutdruck ist anscheinend eine Krankheit, die von den Betroffenen als „normale“ Zivilisationskrankheit einfach hingenommen wird. Immerhin gibt es auch mehr als 500 Medikamente, die Hilfe versprechen und zudem einfach einzunehmen sind. Dass alle Nebenwirkungen haben, steht im Beipackzettel. Und die meisten wissen es auch. Unsicherheit besteht hingegen beim Thema Heilung. Kann man das Blutdruckmittel später wieder absetzen? Viele tun es einfach, wenn ihre Werte wieder normal sind. Die Hypertonie scheint geheilt. Ein Trugschluss, wie sich bald herausstellt. Ohne Tabletten ist der Blutdruck schnell wieder zu hoch. Die meisten sind dann jedoch des Pillenschluckens müde und verzichten auf eine weitere Behandlung. Schließlich fühlen sie sich auch mit hohem Blutdruck wohl. Sie merken ihn nicht einmal. Und was man nicht merkt, kann so schlimm ja nicht sein …

Hoher Blutdruck – ein stiller Mörder

Ein fataler Fehler, wie Ralph Kähne in seinem Buch „Endlich im Griff: Bluthochdruck“ richtig anmerkt. Zu hoher Blutdruck ist ein stiller Mörder. Man nimmt ihn nicht wahr – so lange, bis er einen nach und nach zur Strecke bringt.

Interessant und gut verständlich erklärt der Autor die Entstehung und die Gefahren von Hypertonie. Er beschreibt eindringlich die möglichen Folgekrankheiten eines unbehandelten Bluthochdrucks. Als Sofortmaßnahme seien Arzneimittel unerlässlich, so seine klare Aussage. Behandlung müsse auf jeden Fall sein. Allerdings seien Medikamente keine Heilmittel. Auch das macht er unmissverständlich klar.

„Wir alle beschäftigen uns zu wenig mit den Ursachen unserer Krankheiten“, bedauert Ralph Kähne. „Aber genau darin steckt oft der Schlüssel zur Heilung“. So auch beim Bluthochdruck, dessen Entstehung zu 95 Prozent im persönlichen Lebenswandel liegt. Deshalb hat man auch die allerbesten Chancen, ihn zu heilen. Man muss nur hier und da seine Gewohnheiten anpassen, Ungesundes über Bord werfen, sich auf Neues einlassen.

Hoher Blutdruck ist kein Schicksal, mit dem man sich abfinden muss. Im Gegenteil. Es ist relativ einfach, ihn wirkungsvoll zu bekämpfen. Schon kleine Verhaltensänderungen oder Änderungen im Speiseplan haben oftmals eine große Wirkung. Diese potenzieren sich sogar, wenn man überdies noch mehr Zeit in Bewegung und gesunde Ernährung investiert.

Den Blutdruck endlich im Griff

Das Buch „Endlich im Griff: Bluthochdruck“ ist der richtige Ratgeber für alle, die aktiv etwas für ihre Gesundheit tun wollen. Er enthält eine Fülle an guten, oft überraschenden und wissenschaftlich sehr aktuellen Tipps zur Blutdrucksenkung, von der Ernährung über Bewegung bis hin zur Stressbewältigung und Analyse der Krankheitsentstehung.

Das 92-seitige Werk ist als Softcover für Euro 9,99 und als E-Book für Euro 7,99 erhältlich.

Auch im Paket mit leckeren Rezepten

Besonders gut gefällt mir, dass es das Buch alternativ auch als Paket im PDF-Format zusammen mit dem E-Book „Vegane Rezepte gegen Bluthochdruck“ mit viel Wissenswertem und Tipps sowie 105 leckeren Rezepten zum Preis von Euro 19,99 gibt. Denn Ernährung ist ein wichtiger Schlüssel für die Bekämpfung von Bluthochdruck.

Unbedingt kaufen!

Buchpaket Blutdruck

Wer noch nicht überzeugt ist, kann sich zudem auch die Website des Autors einmal genauer anschauen. Hier findet man weitere Informationen zum Thema.

Wer mehr über dieses Thema wissen will, sollte sich auch den einfühlsamen Erfahrungsbericht Ich hatte doch nie zu hohen Blutdruck … von Marina Kähne anschauen.